NEU: Burnout-Prävention

 

„Ich brenne für meinen Job“

„Doch jetzt habe ich das Gefühl, ich brenne lichterloh“

 

Wer kennt das nicht? Man begeistert sich für seine Arbeit und möchte diese besonders gut abliefern, man hat ja auch Spaß und Freude dabei. Die Erwartungen an sich selbst sind da meist sogar noch höher als die Erwartungen der Vorgesetzten oder Teamkollegen. Aufgaben und die Arbeit wird immer mehr, und es fällt so schwer auch mal NEIN zu sagen...

 

 

Kennen Sie das?

• Erschöpfung, Müdigkeit, Energielosigkeit

• Innere Leere und doch so viele To Do`s im Kopf

• Verringerte Leistungsfähigkeit, die Aufmerksamkeit und Konzentration kostet immer mehr Energie und Kraft

• Schlechter Schlaf trotz körperlicher Erschöpfung

• Der Alltag wird als belastend wahrgenommen

• Eigene Bedürfnisse werden nicht mehr erkannt

• die Kraft reicht irgendwie nicht mehr für den ganzen Tag

• ...

Unser Alltag ist oft vollgepackt und durchgetaktet: der Job, die Familie, Partner, Kinder, Freunde, Termine. Und Hobbies müssen ja auch noch sein, die gehören doch zum guten Ton. Alles noch schnell auf den sozialen Medien posten oder mal schauen, was die anderen so treiben. Und dann noch jederzeit erreichbar sein: nicht nur privat, sondern jetzt auch im Homeoffice! Die Trennung von Privat und Arbeit fällt zunehmend schwerer. Das innere Stressniveau ist hoch und das fatale ist: es kann nicht auf einmal mal eben abgesenkt werden – auch wenn wir im Außen ausgebremst werden. Denn unser Gehirn hat es lange so Zeit gelernt - und gelernt ist erstmal gelernt!

Wo früher keine Zeit zum Auftanken blieb, haben wir jetzt unter Umständen zu viel Zeit! Einfach mal durchschnaufen und vielleicht mal nichts tun… schwerer als man denkt. Dies ist leider auch schon bei den Kindern und Jugendlichen so. An den immer größer werden (Leistungs-)Druck und an dem Gefühl von Stress und Unsicherheit leiden bereits sehr viele Jugendliche und sogar bei Kindern spricht man schon von Erschöpfungssyndromen.

Doch was passiert, wenn Stress lange dauerhaft zu hoch ist? Die ersten Anzeichen auf dem durchaus längeren Weg in einen Burn-out treten bereits schnell auf. Diese werden oft verdrängt:  Und so kann es passieren, dass die 12 Schritte, die es benötigt, um in einem Burn-out zu steuern, fast unbemerkt durchlaufen werden. Erst kurz vorm Zusammenbruch wird vielen klar, dass es so nicht mehr weitergehen kann.

Mein Angebot:  ich begleite Sie auf Ihrem Weg raus aus der Stressfalle: eine stabile und individuell auf Sie abgestimmte Begleitung zu mehr Handlungsfähigkeit und Reaktivierung Ihrer persönlichen Resilienz und Selbstregulation!

Prävention ist hier mein Ansatz: Vorbeugen bevor es zu spät ist! Denn je früher man ansetzt, desto leichter ist oftmals der Weg hinaus aus Stress und Überlastung, hin zu mehr Lebensfreude und Ausgeglichenheit.

Hierzu berate ich Sie gerne!