Urlaub - aber keine Entspannung in Sicht?

Urlaub – die schönste Zeit es Jahres bricht an!

Aber von Entspannung keine Spur...

Die Vorfreude steigt, auf diese Zeit freuen sich viele fast das ganze Jahr schon! Jetzt gibt es so viel zu erledigen:

• Auf der Arbeit noch schnell alle offenen Themen abarbeiten, die Übergabe gut organisieren

• Noch schnell alle benötigten Dinge einkaufen

• Zuhause alles regeln: Freunden und Bekannten Bescheid sagen, Haustier-Sitter organisieren, Jemanden für die Blumen, Gartenpflege, Briefkastenleerung finden

• Koffer packen: haben wir an alles gedacht?

• Wird nichts vergessen: alles für die Kinder, für die Freizeitgestaltung, Sonnenschutz, wettergerechte Kleidung, …

• …

Und dann ist es soweit: der Urlaub beginnt. Doch jetzt setzt keine Entspannung ein?

Doch warum nicht???

Viele Menschen erleben im Urlaub leider, dass sie nicht in die benötigte Entspannung kommen.

Dies wird oft sehr unterschiedlich wahrgenommen:

• Schlaflosigkeit trotz Müdigkeit

• Hyperaktivität trotz Erschöpfung

• Ruhe und Stille wird als Qual empfunden

• Man wird krank (Erkältung, Magenprobleme, Rückenschmerzen, Unwohlsein, Migräne, …)

Dies liegt an Ihrem permanent Stresslevel, den Sie im Alltag bereits nicht mehr bewusst wahrnehmen. Ist ein Stresslevel auf Dauer zu hoch, passt sich Ihr Neurotransmitterhaushalt diesem Level an, es werden mehr Botenstoffe und Hormone produziert. Was so langsam aber stetig aufgebaut wurde, benötigt auch genauso viel Zeit um wieder abgebaut zu werden. Eine Veränderung, wie im Urlaub meist vorhanden, von 120% auf 50 % des Stresslevels kann Ihr Körper nicht so schnell verarbeiten und reagiert mit den oben genannten Symptomen. Ebenso können in einen entschleunigten Zustand auch endlich mal all die Dinge ans Licht kommen, für die Sie zuvor einfach keine Zeit hatten und Ihr Adrenalinspiegel schön verdrängt hat: Der Körper nutzt die Chance jetzt schnell alles raus zu lassen, bevor sich für ihn das Zeitfenster wieder schließt.

Lassen Sie es nicht so weit kommen! Versuchen Sie schon eine längere Zeitspanne vor Ihrem Urlaub Ihren Stresslevel langsam aber sicher zu senken. Bauen Sie kleinere Auszeiten ein. Hierbei ist es wichtig: immer in kleinen Schritten! Gehen Sie in Ihrer Pause mal an die frische Luft, einfach mal 15 min spazieren. Gönnen Sie sich mal ein bisschen freie Zeit bei einem guten Buche in der Natur oder bei guter Musik.  Gewöhnen Sie ihren Körper und Ihren Neurotransmitterhaushalt wieder langsam an Entspannung, an kleine Auszeiten. Wichtig ist hierbei: kleine aber dafür konstante Schritte führen Sie zum Ziel!

Und Sie werden merken, wie Sie bereits von erstem Tag ihres Urlaubs diese Zeit viel bewusster und intensiver erleben und Sie Ihre Akkus wieder voller Freude und Elan auftanken können!

Sollten Sie Fragen zur Umsetzung haben oder weitere Tipps und Tricks benötigen, oder möchten Sie einfach Ihren Start in die Entspannung durch eine Massage unterstützen, so kontaktieren Sie mich gerne!

Ich wünsche Ihnen von Herzen einen Guten Start in die schönste Zeit des Jahres!

Bildnachweis: Stefan Schweihofer; pixabay